Die drei Musketiere


von Alexandre Dumas
Bearbeitung für die Freilichtbühne: Jürgen Morche

Inhalt:

Im Jahre 1625 verläßt der junge, aus völlig verarmtem Landadel stammende d’Artagnan seine gascognische Heimat und zieht in die Hauptstadt Paris, um sich der königlichen Garde der Musketiere anzuschließen. Schnell gewinnt er die Freundschaft der drei unzertrennlichen (“Einer für alle, alle für einen”) Musketiere Athos, Porthos und Aramis. Vor dem Hintergrund der Rivalität zwischen König Ludwig XIII. und dem Ränkeschmied, Staatsmann und Kardinal Richelieu werden die vier immer wieder in Staatsaktionen verwickelt, aus denen sich haarsträubende Abenteuer ergeben: Vor allem die höchst pikante Affäre um die Diamantspangen der Königin und die Eroberung der letzten Hugenottenfestung La Rochelle. Die Diamantspangenaffäre ist der Höhepunkt einer Reihe von Intrigen, die der Kardinal gesponnen hat, um die aus der spanischen Habsburgerdynastie stammende Königin als Verräterin zu entlarven. Sie steht jedoch in Wirklichkeit loyal zu ihrem Gatten und zu Frankreich, auch wenn sie – eine frauliche Schwäche – ihr Herz an den englischen, Premierminister, den Herzog von Buckingham, verloren, und ihm eben jene ihr vom König geschenkten Diamantspangen überlassen hat. Wie in jedem guten Ritterroman gelingt es den Musketieren letztlich auch, alle Fallen Richelieus zu umgehen und die Ehre ihrer Königin, ihrer höchsten Dame, zu retten.

Die Musketiere selbst sind letzte Blüten am alten Stamm idealistischen Rittertums: Der edle, weitblickende, gebildete Athos, dem eine weit zurückliegende Frauenaffäre das Leben verdunkelt; der riesenhafte, dicke, eitle, sinnenfrohe, etwas dumme, aber überaus gutmütige Porthos; der mädchenhaft hübsche, ritterlich galante, intellektuell ambitionierte Aramis, der sich nie zwischen einer geistlichen Laufbahn, einer Karriere im Staatsdienst und einer als Frauenheld entscheiden kann und sich in allen dreien prächtig entwickelt. Und schließlich der anfangs so unendlich naive (und unendlich verliebte) d’Artagnan, der sich zu einem Ausbund der ritterlichen Tugenden von Tapferkeit und Treue entwickelt.

Aufführungsort:

Freilichtbühne Nettelstedt

Spielzeit:

Jeden Samstag vom 01.07.2006 bis zum 02.09.2006 jeweils um 20.30 Uhr

Besetzungsliste

Figur Schauspieler Schauspieler
der junge D´Artagnan Simon Kracht Kilian Kottkamp
Felix Hummert
D´Artagnan Arne-Philipp Arning  
Athos Volker Kracht  
Porthos Tobias Röding Alexander Arning
Aramis Karim Jaouadi  
Anne de Breuil/Beatrice Danica Majinovic Anna Kröger
Lady de Winter Kerstin Kottkamp Jana Hagemeyer
Hauptmann Treville Helmut Öwermann  
Kardinal Richelieu Wolfgang Dehne Wolfgang Hovemeyer
Rochfort Thomas Kracht Florian Kracht
König Ludwig XIII Stefan Röding Jürgen Kracht
Königin Anna von Österreich Ramona Schütte  
Constance Bonacieux Julia Röding  
Ketty Lena Bachmann Carolin Lange
Lord Winter Hans Arning  
Felton Peter Witwer Siegfried Bollhorst
George Villiers    
Herzog von Buckingham Steffen Gerling Achim Sprenger
Patrick,
sein Kammerdiener
Manfred Möhlmann  
Vater D´Atragnan Hans Arning  
Mutter D´Atragnan Gerda Bollmann Ute Theobald
Schwester D´Artagnan    
Claire/Solange Carolin Tiemann Ines Härtel
Henker    
Henkergehilfe    
Pastor Udo Göcke Jürgen Moritz
Messdiener Kiara Schmale Janina Schmale
  Ilka Kottkamp Maren Kracht
  Ilona Härtel  
eine Alte Martha Budde  
Bäuering/Abtissin Melanie Fründ Kerstin Schmale
Wirt Peter Witwer Siegfried Bollhorst
Wirtsfrau    
Zeremonienmeister Udo Göcke Jürgen Moritz
weiterer Musketier    
weiterer Musketier    
Jussac/Graf de Wardes Hendirk Bachmann Andreas Hucke
Bicarat Jens Metje Stefan Röding
Bernajoux Janik Sprenger  
Bonacieux Manfred Möhlmann  
Planchet Philipp Öwermann  
Seemann Jürgen Moritz Tobias Röding
1. Bürger Manfred Möhlmann  
1. Bürgerin Susanne Öwermann  
2. Bürgerin Sylvia Ellerhoff Stefanie Bösch
3. Bürgerin Monika Bachmann Susanne Röding
     
Bühnenbild    
Kostüme Dorothea Voßmerbäumer
Irma Westerfeld
und Team
 
Maske Bernd Hagemeier  
Requsite Ulli Wellpott  
Technik Achim Tiemann
und Team
 
Regie Jürgen Morche  

Presseartikel

Das schrieb die Presse über diese Aufführung.

Zeitung Schlagzeile Ausgabe vom
Mindener Tageblatt Klirrende Klingen und Intrigen  04.07.2006
Lübbecker Kreiszeitung Kampf um Liebe, Macht und Ehre  03.07.2006
Neue Westfälische Bestechendes Schauspiel  03.07.2006
Lübbecker Kreiszeitung Auf der Freilichtbühne klirren jetzt die Degen 28.06.2006

Bildergallery

Hier finden Sie Fotos von der Aufführung